Ajouter aux favoris

Hier ist es heilig. Gefüllte Muscheln sind ein beliebtes Gericht für Einheimische. Gegessen werden sie beim Apéro mit Freunden, als Sonntagsgericht oder auch nach einem ergiebigen Angelausflug am Ufer oder vom Wochenmarkt.

Um mit diesem Rezept zu beginnen, müssen wir die Hauptzutat finden, den Star des Gerichts: die Muschel! Wenn Sie eher ein Abenteurer sind, entscheiden Sie sich für graue Muscheln und ziehen Sie Ihre Stiefel an, es ist Zeit für Schalentiere! Der Vorteil dieser Muschel ist, dass Sie sie an der Küste von Fouesnant leicht finden werden.

Bei Ebbe (idealerweise bei Flut), ausgestattet mit einem Rechen (oder einem Löffel, es funktioniert auch!) halte ich Ausschau nach zwei kleinen Löchern im schlammigen Sand … Hier sind zwei, hüpf ich fange an zu graben . Nach ein paar Rechenschlägen sehe ich, wie die Muschel im Sand versinkt, um zu entkommen. Ich bin im zwanzigsten und das wird reichen. Weil wir die Ressource schonen und die Vorschriften respektieren müssen, die eine sehr genaue Mindestgröße sowie eine tägliche Quote pro Person vorschreiben. Und wenn Sie, wie ich, kein Elefantengedächtnis haben, finden Sie alle Ratschläge und Informationen zu den Vorschriften Sie hier. Es ist sehr praktisch!

Angelausflug an der Küste in Cap-Coz Fouesnant

Wer lieber durch die Gänge eines Marktes schlendern oder einen lokalen Erzeuger besuchen möchte, wird ebenfalls fündig. Graue Muscheln, ja, aber nicht nur…! Dort können Sie die rosa Muschel von Glénan entdecken. Es ist eine eher seltene Vorzeigeart der Region, die nur mehrere Meter tief im Glénan-Archipel zu finden ist! Es wird nur von wenigen Fischern im Kanton mit Leidenschaft geerntet.

Bei schlechtem Wetter werde ich weniger „unerschrocken“ und entscheide mich für einen Einkauf beim Fischhändler. Gehen Sie dafür auf den Markt oder direkt zu einem lokalen Produzenten. Ich nutze es auss um mir die berühmten rosa Muscheln von Glénan anzubieten, fleischiger und mit einem etwas delikateren Geschmack, sie sind meine Favoriten!

Um sie vorzubereiten, keine Panik, nichts Schwieriges!

  • Ich öffne die Muscheln roh und stecke die Messerklinge in den Schlitz in der Schale am Ende.
  • Sie können auch in der Hitze, in einem Topf bei starker Hitze, mit etwas Wasser geöffnet werden. Sie werden dann einzeln entfernt, wenn sie sich öffnen. Wenn es viele sind, spart es Zeit! Das Öffnen mit einem Messer garantiert jedoch ein geschmeidiges Fruchtfleisch und einen ausgeprägteren Geschmack.

  • Dann trenne ich die Schalen und halte jede Halbschale voll.
  • Ich bereite die Füllung vor, indem ich vermische: weiche Butter, Knoblauch, gehackte Petersilie und einen Hauch gemahlene Mandeln.
  • Ich fülle jede Muschel und drücke die Butter gut flach. Seien Sie jedoch vorsichtig! Nicht zu viel Füllung, um den Geschmack der Muschel nicht zu übernehmen (1g reicht pro Muschel).
  • Ich bestreue sie mit ein wenig Semmelbröseln, wenn es gerösteter Buchweizen ist, ist es noch besser!
  • Ich lege sie dann für ein paar Minuten in den sehr heißen Ofen, gerade lange genug, um die Butter zu schmelzen und bis sie leicht golden sind. Das war's, Sie müssen nur noch genießen!

Ich nehme eine zwischen meine Finger, ich trenne das Fleisch mit meinem Messer, ich führe es zu meinem Mund und schlucke den Inhalt! Ich rieche den Geschmack von Schalentieren, die jodierte Note von Meerwasser, die Knoblauchbutter… ein wahrer Genuss! Und um es wirklich wie ein Einheimischer aus Fouesnant zu machen, "schlürfen" wir die Schalenreste und reichen ein Stück Brot durch... Die Lebenskunst in Fouesnant-les Glénan!